Eigenstrommessung

Unterstützte Geräte

Version
BR6000-R12/S485, -T12/S485, -T6R6/S485 ab 6.0
BR7000-1/S485
oder mit IF8000
ab 1.0
ab 4.0
BR7000-3
BR7000-3-T

ab 4.7
ab 1.5


Einsatzfall

Eigenstrommessung bezeichnet eine echte  permanente Stromüberwachung der Kompensationsanlage (Gesamtstrom) und damit auch die Überwachung der einzelnen Ströme in den Kondensatoren. Durch die Überwachung des Kondensatornennstromes werden gefährliche Netzzustände (z.B. Oberwellenströme, die zur Zerstörung des Leistungskondensators führen können) erkannt. In diesem Fall schaltet der Blindleistungsregler die betreffenden Stufe ab, solange die Gefährdung vorhanden ist. Durch die Nennstromüberwachung werden die Zustände der Kondensatoren (Schädigung, Alterung) erkannt und eventuelle Folgeschäden verhindert. Der Einsatz einer Eigenstrommessung erhöht die Zuverlässigkeit der Anlage.

Funktion

Bei der Eigenstrommessung wird der Gesamtanlagenstrom gemessen. Hierfür ist ein Stromwandler sowie ein zusätzliches Messgerät (MMI6000 / MMI7000) in der Einspeisung der Kompensationsanlage notwendig. Bei jeder Schalthandlung wird der aktuelle Kondensatorenstrom überprüft und mit dem jeweiligen Kondensatornennstrom verglichen. Zwischen den Schaltungen wird der Gesamtanlagenstrom überwacht. Bei zu hohem Strom (+50%) wird der Kondensator abgeschaltet (Anzeige im Display als invertiertes Kondensatorsymbol). Der Kondensator wird jedoch weiterhin, entsprechend der Regelung, zugeschaltet und getestet - bei Erreichen des Nennstroms geht er in den Normalbetrieb über. Ist der Gesamtanlagenstrom zu hoch, werden nacheinander Stufen abgeschaltet und das Störmelderelais gesetzt. Es wird zyklisch geprüft, ob der Strom wieder im Nennbereich liegt.

BR6000-R12/S485

→ MMI6000, MMI7000

Menu Einstellung Wert
EXPERTENMODE (6343) 20 PROTOKOLL MASTER MMI6000 (1-phasig)
MASTER MMI7000 (1-phasig: L1)
21 BAUDRATE wie MMI
23 ANZAHL MMI Anzahl verwendeter MMI (max. 9)

BR6000-T6R6/S485, BR6000-T12/S485

→ MMI6000

Menu Einstellung Wert
EXPTERENMODE (6343) 20 PROTOKOLL MASTER MMI6000 (1-phasig)
21 BAUDRATE 38400
23 ANZAHL MMI Anzahl verwendeter MMI (max. 9)

BR7000-1/S485

→ MMI6000, MMI7000

Menu Einstellung Wert
INTERFACE 10 PROTOKOLL MASTER MMI (1-phasig)*
11 BAUDRATE wie MMI
13 ANZAHL MMI Anzahl verwendeter MMI (max. 9)
EXPERTENMODE 1 (6343) 15 C-TEST NEIN

*) MMI7000: 1-phasig, es wird nur L1 gelesen und zur Eigenstrommessung verwendet

     INFO: Der BR7000-1-TH/S485 unterstüzt KEINE Eigenstrommessung!

BR7000-3

→ Intern, MMI6000, MMI7000 (für die externe Messung; interne Eigenstrommessung)


Regel-Mode Messung Schnittstelle Eigenstrommessung
6 1-phasig (L1) Intern: 2 Abgänge = I2, I3
7 3-phasig Extern: 1-6 Abgänge per MMI6000, MMI8003 (L1, L2, L3) an COM2** [1]
8 1-phasig (L1)
18 Summenstrom: L1+L2+L3
11 Extern: 3-phasig mit MMI7000/MMI8003 an COM1* [2] Intern: 3 Abgänge = I1-I3
15 COM2** [2]
12 Extern: 3-phasig mit MMI7000/MMI8003 an COM1* [2] Intern: 3-phasig = L1-L3
16 COM2** [2]

*)   die Baudrate wird im Menu INTERFACE, 2 BAUDRATE COM 1 wie am MMI eingestellt
**) die Baudrate wird im Menu INTERFACE, 6 BAUDRATE COM 2 wie am MMI eingestellt

BR7000-3-T

→ Intern

Regel-Mode Messung Regelung Eigenstrommessung
6 1-phasig 3-phasig Intern: 2 Abgänge = I2, I3
17 1-phasig (Koppelbetrieb) 3-phasig (Koppelbetrieb) Intern: 2 Abgänge = I2, I3


[1] Register 4; 2 Byte
[2] Register 4040; 14Byte