Kondensatorüberwachung

Unterstützte Geräte

Version
BR6000, BR7000-1, BR7000-3 -.-


Für einen sichernen Betrieb ist eine ständige Überwachung der Kondensatoren sinnvoll. Dabei werden 2 Methoden unterschieden:
  • direkte Kondensatorüberwachung
  • indirekte Überwachung
    • Kondensatorstrom wird aus der Differenz zwischen dem Messwert VOR und NACH dem Zuschalten des Kondensators errechnet
    • Messung wird wiederholt um Fehler durch evtl. zeitgleich schaltende Verbraucher auszuschließen
    • Die letzten ermittelten Werte müssen gleich sein - anderenfalls wird der Meßwert verworfen

Reaktion bei defekt erkannten Kondensatoren
  • Inverses Kondensatorsymbol
    • Abweichung zw. gemessener und programmierter Leistung liegt außerhalb der zulässigen Toleranz
    • Wird -bspw. nach einer Reparatur- der korrekte Wert ermittelt wird das normale Symbol verwendet

  • Meldung (C-DEFEKT)
    • inaktive, als defekt erkannte Stufen blinken
    • Meldung C-Defekt wird angezeigt
    • Display blinkt rot
    • Wird -bspw. nach einer Reparatur- der korrekte Wert ermittelt wird die Meldung deaktiviert

  • Stilllegung des Kondensators (C-DEFEKT-AUS)
    • Nur bei Eigenstrommessung
    • Defekte Stufen werden nicht mehr aktiviert
    • Defekte Stufen werden als E dargestellt
    • Meldung C-Defekt wird angezeigt
    • Display blinkt rot
    • Erneute Freigabe der Stufen über Service/Fehlerspeicher löschen 

  • Aktivierung des Alarmrelais
    • Aktivierung nach 10Min (Werkseinstellung)
    • Deaktivierung sofort wenn alle Stufen fehlerfrei arbeiten