Synchron-Betrieb von 2 Blindleistungsreglern

Unterstützte Geräte

Version
BR7000-I-R12/S485, BR7000-I ab 4.0

Einsatzfall

Ausfallsicherheit des Blindleistungsreglers durch synchronen Redundanzbetrieb von 2 Reglern.

Für Anwendungen in denen eine hohe Verfügbarkeit / Ausfallsicherheit der Kompensationsanlage im Vordergrund steht, wurde die Betriebsart "Synchronbetrieb" für 2 Regler mit gegenseitiger Überwachung und Ausfallsicherheit entwickelt. Anwendungen sind Anlagen, bei denen ein Ausfall der Kompensation (aufgrund der hohen zusätzlichen Strombelastung der Einspeisung) z.B. zum Fall eines Leistungsschalters und damit zum Ausfall eines Teils der Produktion führen würde. Dies kann kritisch sein und hohe Kosten verursachen. Auch sicherheitsrelevante Einrichtungen gehören zu diesem Anlagengebiet.

Anschluss

  • Spannung parallel – getrennte Absicherung für Fall des Geräteaustausches vorsehen!
  • Strom in Reihe – Stromwandlerklemme für den Fall des Austausches vorsehen. Alternativ kann auch für jeden Regler ein separater Stromwandler eingesetzt werden
  • Ausgänge parallelgeschaltet.
  • Programmierung

    Menu Master Slave Bermerkung
    1 MELDERELAIS [-/ MODBUS-ERROR] [-/ MODBUS-ERROR] Fehlerausgabe über Melderelais
    10 PROTOKOLL COM1 beliebig [MODBUS KTR]
    11 BAUDRATE COM1 beliebig [9600…256000] Slave und Master gleich!
    12 ADRESSE COM1 beliebig [1]
    18 PROTOKOLL COM2 [SYNC-MODE] -
    19 PROTOKOLL COM2 [9600…256000] - Slave und Master gleich!

    Alle anderen anlagenspezifischen Einstellungen unter Programmierung (Stromwandler, Endstopp, Regelreihe, Stufenleistung usw.) müssen für beide Regler exakt gleich vorgenommen werden.

    Wirkungsweise

    Beide Regler arbeiten parallel. Dabei wird der Slave vom Master synchron gesteuert. Bei Ausfall eines Gerätes (Spannungsausfall, innerer Defekt, Ausfall der Kopplung…) fällt das betreffende Melderelais ab und signalisiert den Fehler (Ausfall des Reglers). Für eine Summenmeldung sind beide Melderelaiskontakte in Reihe zu schalten! Im Falle des Ausfalls eines Gerätes übernimmt der intakte Regler autonom und unterbrechungsfrei den weiteren Anlagenbetrieb. Auf eine Fehlermeldung ist in jedem Fall vom Wartungspersonal kurzfristig zu reagieren (Austausch des Reglers) Der defekte Regler kann im laufenden Betrieb ausgetauscht werden (Sicherheitsvorschriften beachten!) und übernimmt automatisch wieder seine Funktion im Synchronbetrieb.